Home  | Impressum | Sitemap | KIT
Akkreditierung des Masterstudienganges Altbauinstandsetzung
Mai

 Bis März 2019 ist der MAi akkreditiert!

Systemakkreditierung des KIT
kit

Seit Mai 2014 ist das Karlsruher Institut für Technologie akkreditiert. 

Zielgruppen des Studiengangs

Der Masterstudiengang Altbauinstandsetzung spricht ausgebildete Architekten, Ingenieure und Naturwissenschaftler an, die einen ersten Berufsabschluss besitzen und ihr Wissen im Bereich der Altbauinstandsetzung vertiefen wollen. Dieser vornehmliche Bereich wird im Grundstudium nur gestreift, daher bedarf es der gesonderten Spezialisierung, da das Themenfeld sehr groß und komplex ist. Deshalb ist auch eine zweijährige einschlägige Berufspraxis als Eingangsvoraussetzung von großer Bedeutung. 

Er spricht Interessierte im technisch-konstruktiven, künstlerisch-ästhetischen, wissenschaftlichen, sozialen und ökonomischen Bereich an die ein klares Berufsbild des Architekten haben und die die Voraussetzungen schaffen wollen für ein Optimum an Umweltqualität, für Lebens- und Arbeitsbedingungen, welches alle Entfaltungsmöglichkeiten für die Gesellschaft bieten. Für die, die besonders verantwortungsvolle, komplexe und innovative Tätigkeiten im Bereich des Bauens und Planens im Bestand anstreben, wobei interdisziplinäre Teamfähigkeit und internationale Erfahrung selbstverständlich sind. 


Studienstruktur und –verlauf

Der Masterstudiengang Altbauinstandsetzung (MAi) wurde in Etappen in einen durchgehend modularisierten Blended Learning Studiengang entwickelt. Basierend auf stetigen Evaluierungen konnte für berufstätige Architekten, Bauingenieure etc. ein Studienkonzept geschaffen werden, welches die Vorteile am realen Ort erfahrener und geübter Fähigkeiten, Interaktionen und sozialer Ereignisse in idealer Weise mit orts- und zeitunabhängigen Trainings- und Übungseinheiten kombiniert.  Die hierfür verwendete digitale Lern- und Kommunikationplattform wurde den vielfältigen und spezifischen Anforderungen eines gestalterisch-wissenschaftlich ausgerichteten Studienfaches angepasst. Besonderer Wert wurde auf die didaktische und fachliche Qualität vom lernerzentrierten Ausbau hin zu einem webbasierten, selbst-gesteuerten und zugleich interaktiven, problemorientierten Lernkonzept in der Fernlernphase gelegt.

Die modulare Studienstruktur ermöglicht das flexible, berufsbegleitende Lernen. Den Auftakt eines jeden Moduls bildet eine sechstägige Präsenzveranstaltung in Karlsruhe die durch eine begleitende Exkursion unterstützt wird. Im darauf folgenden jeweils vier- bis fünfwöchigen webbasierten Fernstudium werden dann die Studienleistungen über die Lern- und Verwaltungsplattform „Ilias“ bearbeitet. Die abschließende Masterarbeit wird ebenfalls ortsunabhängig erstellt. Die Lernplattform ermöglicht in der Fernstudienphase den Kontakt zur Hochschule und zu den übrigen Studierenden. Auch die Betreuung der Projekte sowie die Bearbeitung von Fallbeispielen erfolgt überwiegend über die Lernplattform. Die Lernplattform stellt nicht nur einen Informationsraum dar, sondern wird durch unterschiedliche Kommunikationswerkzeuge zum interaktiven Treffpunkt.